Wilhelmshavener übergibt ‚Höcke-Petition‘ in Berlin

Ein Faschist darf kein Beamter sein‘, lautet die Petition, die der Wilhelmshavener Ulf Berner am Freitag, 18.10.2019 vor dem Bundesrat in Berlin dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Hans-Joachim Grote, übergab.

Übergabe der 'Höcke-Petition'
Ulf Berner (Bild links) bei der Übergabe der Petition an den Vorsitzenden der Innenministerkonferenz Hans-Joachim Grote (Bild rechts). | Foto: Paul Lovis Wagner @CAMPACT

Wilhelmshaven / Berlin, 19.10.2019 – Vorausgegangen war dem das Urteil des Meininger Verwaltungsgerichtes im September 2019, das entschieden hatte, dass der thüringische Landtagsabgeordnete und Sprecher der thüringischen AfD, Björn Höcke, als ‚Faschist‘ bezeichnet werden darf.

Höcke ist aber außerdem beurlaubter Landesbeamter und Lehrer in Hessen. Die Kombination fand Berner unhaltbar und startete vor etwas mehr als 14 Tagen eine Petition auf der Petitionsplattform „weACT“. Ziel der Petition ist es, dass das zuständige hessische Ministerium Herrn Höcke den Beamtenstatus entzieht. In kürzester Zeit unterschrieben zehntausende und so konnte Berner am vergangenen Freitag mit 76.359 Unterschriften im Gepäck nach Berlin zur Innenministerkonferenz reisen um die Petition an den hessischen Innenminister zu übergeben. Unterstützt wurde Berner dabei von Mitarbeitern von weACT. Inzwischen hatte ja auch der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) die gleiche Forderung aufgestellt. Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) wollte aber Berners Petition nicht annehmen. Nach einigen Telefonaten entschied dann der Vorsitzende der Innenministerkonferenz und schleswig-holsteinische Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU), die Petition selbst in Empfang zu nehmen. Grote dankte Berner herzlich für sein Engagement und versicherte diese Petition in die von ihm verantworteten Gremien mit zu nehmen.

Gegenüber der Presse verkündeten die Innenminister am Freitag Nachmittag dann :“Die Innenminister und -senatoren bitten das BMI (Bundesinnenministerium) zu prüfen, inwiefern bei extremistischen Bestrebungen disziplinarrechtliche Konsequenzen bis zur Entziehung des Beamtenstatus  ermöglicht werden können.

Für Berner ist diese Äußerung noch zu ungefähr.

Avartar-Ulf-Berner
Ulf Berner

Zitat„Wir machen weiter und sammeln weiter Unterschriften um den Druck zu erhöhen. Wir entlassen auch Hessen nicht aus seiner Pflicht. Mittlerweile sind es immerhin deutlich über 110.000 Menschen, die sich der Petition angeschlossen haben. Demokratie muss sich schützen und darf ihre Gegner nicht noch in hervorgehobenen Positionen halten.“

 

Die Petition finden Sie hier.


___________________________________________________________

Sie könnten als erste*r diesen Beitrag teilen...

This Post Has Been Viewed 103 Times

Schreibe einen Kommentar

+ 33 = 41