Sebastian Seidel verlässt SPD-Ratsfraktion

Ratsherr will künftig SPD Politik mit gutem Gewissen machen

Nach einem parteiinternen Streit um den mittlerweilen aus der SPD ausgetretenen ehemaligen Schriftführer des Kreisverbandes Michael Arck, vor allem aber wegen des Umganges innerhalb der Fraktion, zog Seidel  vergangenen Montag  (09.09.2019) die Konsequenzen und trat aus der SPD-Ratsfraktion aus.
Seidel gehört, wie ehemals Arck dem Ortsverband Fedderwardergroden an. Der 37-jährige will sich weiter für seine Themen Umwelt und Schule einsetzen, auch wenn er kein Stimmrecht in den Ausschüssen haben wird. Auch für seinen Stadtteil Fedderwardergroden, will Seidel sich einbringen. Der geplante Neubau eines Aldi-Markt in Voslapp und die damit verbundene Schließung des Marktes in der Nachbarschaft, sieht der nun fraktionslose SPD-Ratsherr beispielsweise kritisch.
Seiner Partei will Sebastian Seidel aber ausdrücklich die Treue halten, macht er gegenüber dem Schlicktown-Magazin deutlich.

Zitat“Ich werde bis zum Ende der Ratsperiode 2021 weiter SPD Politik machen. Dies aber nun frei nach besten Wissen und vor allem Gewissen. Auch werde ich selbstverständlich meinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber der SPD weiter nachkommen.”


___________________________________________________________

Sie könnten als erste*r diesen Beitrag teilen...

This Post Has Been Viewed 354 Times

1 Gedanke zu “Sebastian Seidel verlässt SPD-Ratsfraktion”

Schreibe einen Kommentar

7 × 1 =