Bündnis für Ausbau der Freiwilligenagentur

Organisationen setzen sich für den Ausbau der Freiwilligenagentur in Wilhelmshaven ein.

In einem offenen Brief an den Rat fordern verschiedene ehrenamtlich getragene Vereine und Organisationen eine Unterstützung der Stadt für die Freiwilligenagentur Wilhelmshaven.

Liebe Ratsmitglieder,

Wir fordern den Ausbau der Freiwilligenagentur
dank einer Mitfinanzierung durch die Stadt!

Die Freiwilligenagentur unterstützt die Arbeit von Vereinen und sozialen Organisationen. Ihre wichtigste Aufgabe ist die Vermittlung von Ehrenamtlichen. Außerdem führt sie soziale Projekte durch.

Die Agentur wird aktuell durch die GPS sowie einen Zuschuss des Landes finanziert. Die aktuelle Ausstattung reicht aber nicht aus, um den Bedarf ausreichend gerecht zu werden. Wir fordern, dass die Stadt Wilhelmshaven diese wichtige Einrichtung mitfinanziert und eine zweite halbe Stelle für die Freiwilligenagentur sowie 10.000 Euro an verbundenen Kosten trägt.

Das ehrenamtliche Engagement leistet einen unverzichtbaren Beitrag für unsere Stadt. Soziale Not und Einsamkeit werden durch ehrenamtliches Engagement gelindert. Sportvereine halten uns fit und sind wichtig für die Jugendarbeit und die Integration. Kulturvereine sorgen für ein vielfältiges Angebot an Veranstaltungen und Ausstellungen. Selbsthilfegruppen bieten Halt, wenn Schicksalsschläge Menschen alleine lassen. Vereine bewahren unsere Geschichte, setzen politische Themen auf die Tagesordnung, schützen die Natur und vieles mehr.

Für viele soziale Einrichtungen, für die Kirchen und sogar für die Arbeit mancher städtischen Einrichtung sind Ehrenamtliche unverzichtbar. Und ohne die Freiwilligen, die sich in den Rettungsdiensten engagieren, wären Großveranstaltungen kaum durchzuführen. Rund 5000 Menschen in Wilhelmshaven haben eine EhrenamtsCard der Stadt. Bis zu 10.000 weitere Menschen engagieren sich regelmäßig – manche nur einmal im Monat, andere fast jeden Tag.

Ehrenamt soll Ehrenamt bleiben. Wir fordern keine Bezahlung für Freiwillige. Die Freiwilligenagentur aber braucht Unterstützung.

Die Freiwilligenagentur ist die zentrale Anlaufstelle für Vereine und Organisationen, die Freiwillige benötigen, sowie auch für alle Bürgerinnen und Bürger mit Interesse am freiwilligen Engagement.

Eine FA hat viele Aufgaben:
– Die Stärkung der Vereine und Organisationen durch Vermittlung von Ehrenamtlichen.
– Die Beratung der Freiwilligen zur Findung des individuellen Engagements.
– Die Akquirierung von Freiwilligen durch Präsenz in der Öffentlichkeit und persönliche Gespräche.
– Die Organisation von Fortbildungen für Freiwillige.
– Die Schaffung von Vernetzungs- und Austauschmöglichkeiten für Vereine.
– Begleitung der freiwilligen Engagierten während ihrer Arbeit.
– Das Durchführen von eigenen Projekten, wenn Not erkennbar ist.

Die FA in Wilhelmshaven ist vergleichsweise klein. Vieles hat sie in den letzten Jahren bewegt. Um den gewachsenen, vielfältigen Aufgaben gerecht zu werden, die den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt sowie den Vereinen und Organisationen zugutekommen, benötigt die Freiwilligenagentur zusätzliches Personal. Insbesondere soll die Akquirierung von Freiwilligen durch eine stärkere öffentliche Präsenz vorangetrieben werden, um Vereinen und Organisationen noch mehr Unterstützung bieten zu können.

Das vorhandene Personal (eine halbe Stelle sowie einer 7,5 Stunden / Woche – Stelle) erreicht längst nicht alles, was sinnvoll und ertragreich wäre.

Wir sagen: Diese Ausgabe in Höhe von jährlich maximal €45.000* kann, soll und muss die Stadt trotz der angespannten Finanzlage übernehmen. Denn eine Investition in das Ehrenamt ist eine Investition in das Wohl unserer Gesellschaft.

Die Unterzeichner:

Holger Barkowsky (Vorstandsvorsitzender VkP)
Andreas Brockbartold (Ehrenamtskoordinator Altenwohnzentrum Pauline Ahlsdorf-Haus)
Hans Frenken (2. Vorsitzender Wilhelmshavener Tafel)
Karsten Hoeft (Geschäftsführer Radio Jade gGmbH)
Inga Hellwig (Vorsitzende Gorch Fock-Lauf e.V.)
Nina von Heynitz (Unabhäniger Kindergarten Wilhelmshaven e.V.)
Elena Ikkert (Kreisgeschäftsführerin DRK Kreisverband WHV-FRI e.V.)
Bernd Leithold (Ortsbeauftragter THW Wilhelmshaven)
Lutz Peichert 1. (1. Vorsitzender der Lebenshilfe WHV-FRI e.V.)
Christian Scheuer (Kreispfarrer ev.-luth Kirchenkreis Friesland- Wilhelmshaven)
Carsten Schroeder (1.Vorsitzender DLRG)
Klaus-Dieter Schulz (Vorsitzender StadtSportBund)
Dr. Uwe Weithöner (Professor Jade Hochschule)

 


___________________________________________________________

Sie könnten als erste*r diesen Beitrag teilen...

This Post Has Been Viewed 25 Times

Schreibe einen Kommentar

× 8 = 72