Ermittlungsverfahren gegen OB Wagner

Staatsanwaltschaft Oldenburg eröffnet ein Ermittlungsverfahren gegen Oberbürgermeister Andreas Wagner.

Andreas Wagner
Oberbürgermeister Andreas Wagner

Nach übereinstimmenden Medienberichten hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue gegen Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner eingeleitet.

Hintergrund sind die zwei Anzeigen von Privatpersonen, die Wagner und weiteren Ratsmitgliedern Untreue vorwerfen im Zusammenhang mit der Übernahme des St. Willehad Hospital durch das Reinhard-Nieter-Krankenhaus.

Seinerzeit hatte die Stadt das Gesundheitszentrum am St- Willehad für 4 Mio Euro vom Trägerverein St. Willehad e.V. gekauft. Die Verbindlichkeiten seien aber um ein Vielfaches höher. 11 Mio Euro stehen als Verbindlichkeit nach unbestätigten Angaben im Raum.

Andreas Wagner wies die Vorwürfe gestern gegenüber der Wilhelmshavener Zeitung zurück. “Alle Vorwürfe werden sich bei der weiteren Prüfung durch die Staatsanwaltschaft in Luft auflösen“, sagte Wagner der Zeitung.

Die Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens sage nichts über die Bewertung der rechtlichen Situation aus, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Dr. Frauke Wilken der Presse: „Es gibt lediglich Anhaltspunkte, die näher beleuchtet werden müssten. Es kann durchaus sein, dass das Verfahren nach der Prüfung eingestellt wird.“


___________________________________________________________

Sie könnten als erste*r diesen Beitrag teilen...

This Post Has Been Viewed 86 Times

Schreibe einen Kommentar

35 + = 42