100 Jahre November-Revolution

Am 06. November rollt die Novemberrevolution (wieder) in Wilhelmshaven ein.

Novemberrevolution
BArch, Bild 183-J0908-0600-002, Fotograf: unbekannt

Der Weimarer Republik e.V. veranstaltet mit Unterstützung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz und der Deutschen Bahn Station & Service AG um 14.00 Uhr einen Flashmob am Hauptbahnhof zum Gedenken an die Novemberrevolution 1918, die in Wilhelmshaven und Kiel ihren Anfang nahm.
Die Wilhelmshavener*innen sind herzlich eingeladen, als Statisten an dem Flashmob teilzunehmen und die Revolution an ihren Ursprungsort zurück zu bringen.

Der Veranstalter erklärt dazu:”Vor 100 Jahren, im Herbst 1918, begehrte das deutsche Volk auf gegen das überkommene Regime des Kaiserreichs, gegen den seit 1914 tobenden Krieg, gegen Armut, Unfreiheit, Unterdrückung und soziale Benachteiligung. Die Fürsten dankten ab, an ihre Stelle trat als höchster Souverän das Volk selbst. Es war Deutschlands Aufbruch in die Demokratie. Der Funke der Revolution zündete zuerst an der Küste, bei den Matrosen in Wilhelmshaven und Kiel. In wenigen Tagen sprang er auf alle Teile des Landes über – insbesondere durch die Eisenbahn. Die Revolutionäre reisten von Bahnhof zu Bahnhof, um den Sturz der alten Machthaber voranzutreiben.
Diese Ereignisse werden in der Aktion „Die Revolution rollt“ nachgestellt, die der Weimarer Republik e.V. mit Unterstützung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz, der Deutschen Bahn Station & Service AG und zahlreicher Partner vor Ort an 47 Bahnhöfen in ganz Deutschland nachstellt. Es handelt sich dabei um 15minütige Flashmobs mit Schauspielern und Komparsen, die einen Eindruck davon geben, wie vor 100 Jahren die Demokratie erkämpft wurde. Menschen jeden Alters sind herzlich eingeladen, die Aktionen mitzuerleben.

Mehr Informationen auf der Webseite des Veranstalters. Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

 

Der 21er Rat des Arbeiter- und Soldaten-Rates der Nordseestation Wilhelmshaven | Foto: BArch, BildY 1-6C428-1829-67, Fotograf: unbekannt

Ende Oktober 1918 lag die deutsche Flotte vor Wilhelmshaven – und sollte zu einem letzten Gefecht gegen England auslaufen. Doch die Matrosen hatten keine Lust auf ein Himmelfahrtskommando kurz vor Kriegsende und meuterten. Damit gaben sie das Fanal zur Revolution, die sich in Windeseile in alle Richtungen verbreitete. Anfang November erreichte sie auch Oldenburg – Großherzog Friedrich August, der bis zum Schluss radikale Kriegsziele vertrat, musste am 11. November abdanken.

 

Die Stadt Wilhelmshaven hat an 10 Standorten Gedenktafeln errichtet, die an die Novemberrevolution erinnern sollen.
In Wilhelmshaven hat sich ein Arbeitskreis der politischen Linken zum Thema Novemberrevolution gegründet. Informationen dazu finden Sie unter: https://novemberrevolutionwhv.wordpress.com/


___________________________________________________________

Sie könnten als erste*r diesen Beitrag teilen...

This Post Has Been Viewed 21 Times

Schreibe einen Kommentar

8 × = 80