Bombenräumung in Heppens

Verdacht erhärtet: Vermutliche Kampfmittelaltlast wird am Sonntag geborgen

Wie die Stadt Wilhelmshaven mitteilt, erhärtet sich der Verdacht eines Bombenfundes. Sonntag soll das Objekt geborgen werden. Anwohner werden weiträumig evakuiert.

Drei Tage vor der geplanten Evakuierung hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen nun erstmals das Objekt, bei dem bislang von einem Kampfmittelverdacht gesprochen wurde, mit einem Taucher näher erkunden können. Das Ergebnis: Der Verdacht hat sich erhärtet, wenngleich immer noch nicht mit Sicherheit gesagt werden kann, worum es sich bei dem Objekt tatsächlich handelt. Die Vermutung, dass es sich um eine Kampfmittelaltlast aus dem Zweiten Weltkrieg handelt, wurde allerdings bestärkt. Mit vollständiger Sicherheit wird sich aber erst am Sonntag sagen lassen, ob es sich um einen Blindgänger oder ähnliches handelt – denn dann soll das Objekt geborgen werden. Diese Bergung wird zur Sicherheit der Anwohner erst dann durchgeführt, wenn das Gebiet in einem Radius von 500 Metern vollständig evakuiert ist. Die rund 3.300 Anwohner wurden Anfang Juli bereits per Infoblatt von der Stadt Wilhelmshaven informiert, dass sie an diesem Tag bis 9 Uhr das Gebiet verlassen müssen.

 

Aktuelle Infos gibt es auch über die  Smartphone- / I-Phone-App “BIWAPP

Karte-Sperrgebiet
Das bezeichnete Gebiet muss für die Bombenräumung evakuiert werden | Karte: Stadt Wilhelmshaven


___________________________________________________________

Sie könnten als erste*r diesen Beitrag teilen...

This Post Has Been Viewed 29 Times

Schreibe einen Kommentar

12 − = 8