Stapellauf des „SehNotKreuzer“

Selbsthilfegruppe für sehgeschädigte Menschen ist gestartet.

Unter dem Dach der Selbsthilfekontaktstelle Wittmund-Wilhelmshaven hat der „SehNotKreuzer“ seinen Heimathafen gefunden.

SehNotKreuzer
Hat den „SehNotKreuzer“ vom Stapel gelassen, Dieter Meyer (rechts) mithilfe von Anke Wellnitz (links), Geschäftsführerin der Selbsthilfekontaktstelle

Der „SehNotKreuzer“ richtet sich an alle sehgeschädigten Menschen, die selbstbestimmt leben wollen.
Menschen, jeden Alters, Nationalität und Religion.
Es geht um gegenseitigen Austausch, Erfahrungen aber auch um Stolpersteine, die die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erschweren bzw. unmöglich machen.
Die Gruppe findet jeden 2. Donnerstag im Monat in der Selbsthilfekontaktstelle (im Hause der AOK) in der Kieler Str.65  statt.
Kontakt:
E-Mail: dieter.meyer@vodafone.de
Tel. 04421 – 359 92 20
oder direkt bei der SeKo Frau Wellnitz, 04421 – 77 19 32 9

Schreibe einen Kommentar