„Wilhelmshaven bleibt bunt!“

„Netzwerk gegen Rechts“ und Bündnis 90 / Grüne veranstalten eine Demonstration für Demokratie, Vielfalt und Respekt auf der Rambla.

Demo-Bild
Demonstration des „Netzwerk gegen Rechts“ auf der Rambla, Ulf Berner (GRÜNE) bei der Ansprache

Es ist Montag, 22. Februar, 17.30 Uhr. Etwa 55 Menschen haben sich zur Demonstration „Wilhelmshaven bleibt bunt“ des „Netzwerk gegen Rechts“ auf der Rambla (Bahnhofstr.) versammelt.

Organisiert wurde die Veranstaltung diesmal von Bündnis 90 / Grüne. Vorstandsmitglied und Pressesprecher, Ulf Berner bewertete die Veranstaltung als Erfolg, „… wenngleich es gerne immer mehr Teilnehmer sein könnten.“

Mehrere Rednerinnen und Redner stellten sich nicht nur gegen die parallel auf dem Rathausplatz statt findende Versammlung der sogenannten „Bürgerwehr“, sondern gaben auch Themen wie, Flüchtlingspolitik der Bundesregierung, Instrumentalisierung von Mißbrauchsopfern durch Rechtspopulisten und der Situation von Lesben, Schwulen und Transsexuellen unter dem Eindruck verstärkter Präsenz rechter Gruppierungen in der Öffentlichkeit, einen Raum.

Würdig und emotional war der Moment der Schweigeminute für die Geschwister Scholl, die am 22.Februar 1943 in München, nach einem Schnellgerichtsverfahren unter der Leitung Roland Freislers hingerichtet worden waren.

Das Netzwerk gegen Rechts hat bereits angekündigt auch kommenden Montag wieder eine Demonstration gegen Hass, Rassismus und „Rechts“ durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar