Selbsthilfe-Kontaktbörse ist film-reif

Die sechste Selbsthilfe-Kontaktbörse erstmals in der UCI-Kinowelt

Anke Wellnitz mit Tine Wittler
Anke Wellnitz mit Tine Wittler auf der Selbsthilfekontaktbörse 2015

Zum sechsten Mal fand am 04.November die Selbsthilfe-Kontaktbörse in Wilhelmshaven statt.

30 Selbsthilfegruppen präsentierten sich an diesem Tag an einem besonderen Ort. Die UCI-Kinowelt am Bahnhof hatte die Eingangsebene und das Foyer für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt.

Sichtbar wurde, wie groß das ehrenamtliche Engagement in dieser Stadt ist. Dies stellte auch Bürgermeisterin Ursula Glaser in ihrer Eröffnungsrede fest. Die Selbsthilfegruppen repräsentierten die ganze Bandbreite physischer und psychischer Erkrankungen und zeigten dabei, dass man die schwersten Zeiten gemeinsam besser bewältigen und positiver gestalten kann.

Unterstützt werden die Gruppen hier von Anke Wellnitz von der Selbsthillfe-Kontaktstelle Wittmund-Wilhelmshaven.

Ins Auge fiel der Stand des QUEERströmung e.V. , der sich in dieser Stadt eigentlich für Akzeptanz und Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bi- und Trans*-Menschen einsetzt . Dem Verein ging es aber beileibe nicht darum Homo- und Transsexualität als Krankheit zu präsentieren. „DIskriminierung und Ausgrenzung, die viele von uns immer noch täglich erleben, können Depressionen und psychosomatische Krankheiten auslösen und das kommt gar nicht so selten vor.“ sagt Georg Berner-Waindok, Vorstandsmitglied des Vereines.

Ausgrenzung war aber erlebbar kein Thema für die Gruppen untereinander. Man nutzte den Tag auch, sich gegenseitig besser kennen zulernen und tauschte Tipps aus.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war sicher der Besuch von Fernsehmoderatorin, Autorin und Filmemacherin Tine Wittler, die ihren Film „Wer schön sein will muss reisen“ persönlich vorstellte.

In dem Dokumentarfilm geht Tine Wittler den Fragen nach: Wie entsteht Schönheit? Wie entstehen Ideale? Und wie gehe ich mit diesen um?

Gemeinsam mit den Filmemachern René Schöttler (Regie, Co-Autor, Kamera) und Irina Linke (Ton, Übersetzung, Beratung) macht sich die Autorin auf ihre persönliche Suche nach Antworten. Ihre Fragen führen sie in den ihr bis dahin unbekannten Wüstenstaat Mauretanien, in dem, anders als in ihrer Heimat, runde Frauen als besonders schön gelten.

Für die Beteiligten, den Veranstalter und die Besucher, war es eine erfolgreiche und erkenntnisreiche Veranstaltung. Die Tatsache, dass der normale Kinobetrieb parallel zur Kontaktbörse weiter lief, machte die Veranstaltung einmal mehr zu etwas ganz besonderem. Ganz unerwartet kam die Bevölkerung so mit dem reichhaltigen Selbsthilfeangebot in Berührung. Vielleicht ist dies eine Idee für das kommende Jahr. Warum nicht eine Kontaktbörse in der Nordseepassage veranstalten?

Wer auf der Suche nach einer für sich passenden Selbsthilfegruppe ist, kann sich die Liste der Selbsthilfegruppen in Wittmund & Wilhelmshaven anschauen oder direkt mit der Selbsthilfe-Kontaktstelle telefonisch unter 04421-7719329 oder per Mail in Verbindung setzen.

Impressionen von der Selbsthilfe-Kontaktbörse 2015

Schreibe einen Kommentar