Harvarist PURPLE BEACH auf dem Weg nach Wilhelmshaven

Der am 25. Mai vor Helgoland in Brand geratene Frachter PURPLE BEACH wird von einem Schleppverband nach Wilhelmshaven geschleppt.

Wilhelmshaven/Cuxhaven, 01.06.2015 (UB) –Das Feuer auf dem Frachter „Purple Beach“ ist gelöscht. Nun soll das Schiff einen Notliegeplatz in Wilhelmshaven erhalten.

Der mit 20.000t Düngemittel beladene Frachter geriet aus bisher ungeklärter Ursache in Brand. Zunächst wurde die Besatzung evakuiert, bevor mit den Löscharbeiten begonnen werden konnte.
Am Einsatz beteiligt waren Der Seenotrettungskreuzer „Hermann Marwede“, der Hochseeschlepper Nordic, das Mehrzweckschiff „Neuwerk“ und die in Wilhelmshaven beheimatete „Mellum“. Insgesamt waren 85 Einsatzkräfte an der Bewältigung der Harvarie beteiligt.

 

 

(c) Harvariekommando Cuxhaven Bergungseinsatz "Purple Beach"
Bergungseinsatz „Purple Beach“, (c) Harvariekommando Cuxhaven, 2015

Zwischenzeitlich musste vorsorglich eine Gefahrenmitteilung an die Bevölkerung der Küstenlinie von Kreis Wittmund bis Cuxhaven herausgegeben werden. Die Rauchwolke des Harvaristen trieb auf die Küste zu, eine unmittelbare Gesundheitsgefährdung stellte das Harvariekommando in Cuxhaven allerdings nicht fest.
während der Löscharbeiten fluteten die Einsatzkräfte den betroffenen Laderaum mit insgesamt 6.000l Seewasser.
Das Feuer ist nun gelöscht und das Harvariekommando hat sich für den Jade-Weser-Port als Notliegeplatz entschieden. Begleitet wird der Schleppverband von den Mehrzweckschiffen „Neuwerk“ und „Mellum“.

"Mellum" im Harvarie-Einsatz, Foto: Harvariekommando, Cuxhaven
„Mellum“ im Harvarie-Einsatz, Foto: Harvariekommando, Cuxhaven

 

Weitere Informationen gibt es laufend auf der Homepage des Harvariekommando Cuxhaven

Schreibe einen Kommentar