Umfrage aktuell

Der Song ‚Marionetten‘ der Söhne Mannheims sorgt für heftige Diskussionen

Schon häufiger wurde Frontmann Xavier Naidoo mit den sogenannten Reichsbürgern in Verbindung gebracht. Der Song ‚Marionetten‘, den Naidoo mit verfasst hat, gibt diesen Vorwürfen neue Nahrung.

Mittlerweile distanzieren sich Medien, wie NDR und Radio Bremen von der Präsentation der Band auf Livekonzerten und von der Bewerbung des Albums ‚MannHeim‘.

Textausschnitte aus dem Song Marionetten zeigen, deutlich mit welchen Aussagen viele ein Problem haben

Teile eures Volks – nennt man schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter
Alles wird vergeben, wenn ihr einsichtig seid
Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass ihr einsichtig seid

….

Als Volks-in-die-Fresse-Treter, stößt Ihr an unsere Grenzen
….
Und wenn ich nur einen in die Finger bekomme
Dann zerreiß ich ihn in Fetzen
Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen

Den vollständigen Songtext gibt es hier

 

Diesen Sommer soll die Band nun in Wilhelmshaven auf dem OpenAir auftreten, doch ist das eine gute Idee in einer Stadt, die sich gerade bemüht ihre Imageprobleme zu lösen?

Sie haben abgestimmt

This poll is closed! Poll activity:
Start date 11-05-2017 10:54:46
End date 08-06-2017 06:59:59
Poll Results:
Sollen die 'Söhne Mannheims' in Wilhelmshaven auftreten?

 

 Eine neue Umfrage folgt in Kürze

2 Gedanken zu „Umfrage aktuell

  1. Ich bin wordpress user … aber nach dem 3. versuch hab ich aufgegeben. obwohl ich mich mit den gleichen daten zeitgleich bei wordpress anmelden konnte.

    ich finde die darstellung sehr tendenziös. Man sollte sich mal die stellungnahme von xavier naidoo in der WZ auch lesen!!!

    • Sehr geehrte Frau Dr. Michaela Müller-Rosenberger,
      zum Einen hat sich die Redaktion mit den Einlassungen von Xavier Naidoo durchaus befasst, zum Anderen haben wir bereits auf unserer Startseite deutlich gemacht, dass wir durchaus mit einer Haltung an unsere Thermen herangehen und keinen Anspruch auf Objektivität erheben. Dafür geben wir unseren Leserinnen und Lesern ja die Möglichkeit unsere Beiträge zu kommentieren.
      Mit Freundlichen Grüßen
      aus der Redaktion

Schreibe einen Kommentar